Startseite

Vielfaltsprojekte arbeitet an der Vision einer diskriminierungsfreien Gesellschaft. Mit Interviews über Rassismus in der Süddeutschen Zeitung, mit monatelangen Beratungsprojekten in Unternehmen, mit der Entwicklung von Seminarkonzepten für den Hessischen Jugendring oder als Moderator auf der German American Conference an der Harvard Universität gestalten wir aktiv Diversität. Mit Mut und Leidenschaft für den Sprung zwischen Sektoren und Gesellschaftsbereichen widmen wir uns dem Kampf gegen Diskriminierung.

Im Jahr 2015 vom Diversity-Trainer, Politik- und Sozialwissenschaftler und heutigen Geschäftsführer Lorenz Narku Laing gegründet entwickeln wir pragmatische Bildungs- und Beratungsformate für die offene Gesellschaft. Seitdem gestaltete Vielfaltsprojekte bereits über 200 Bildungsangebote zu Rassismus, Diskriminierung, Sexismus, Ableismus, Religion, Migration, Integration und inklusiver Öffnung. Für seinen Einsatz gegen Rassismus wurde unser Geschäftsführer unter anderem als 30 unter 30 der Generation Grenzenlos ausgezeichnet, als Leader of Tomorrow auf das St. Gallen Symposium eingeladen oder erhielt das Humanity in Action Fellowship von Humanity in Action Deutschland e.V..

Vielfaltsprojekte bietet Ihnen hochwertige Beratungsleistungen und Bildungsangebote, basierend auf jahrelanger Erfahrung und Qualifizierung in verschiedenen Kontexten, auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Schwerpunkten. Dabei reichen unsere Aufträge von der Pro Bono Veranstaltung für eine Jugendorganisation, über die Keynote bei einem DAX 30 Unternehmen bis zur Beratung der Landesintegrationsbeauftragten in Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter Angebot. Gerne entwickeln wir für Sie ein maßgeschneidertes Angebot in den Themenfeldern Diversity-Management, interkulturelle Öffnung von Unternehmens- und Organisationsstrukturen, Diversität, Rassismus, Antidiskriminierung, Religion und Migration.

Vielfaltsprojekte begleitet Menschen bei Ihrem Weg zu einem diskriminierungsfreien Miteinander. Dabei unterstützen wir Organisationen, Verwaltungen, Verbände, Vereine und Teams unterbewusste Vorurteile und bewusste Ausschlüsse anzugehen. Auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse der Konfliktforschung, Rassismusforschung, Diversity Studies und Diskriminierungsforschung bilden wir Menschen fort und aus. Die Schwerpunkte reichen von Rassismus und Diskriminierung, über interkulturelle Verbandsöffnung sowie kolonialen Kontinuitäten in der Entwicklungszusammenarbeit zu unterbewussten Vorurteilen und diskriminierungsfreiem Beraten. Unser Wissen vermitteln wir besonders gerne durch Seminare, Workshops oder Vorträge.